im Knackwurstflieger-Blog suchen

11. Juni 2012

Schnuppertag in Mattsee

Sommer 2003, bei Freunden in Mattsee zu Besuch. In Mattsee gibt es die Flugschule Salzburg. Hier habe ich mich zu einem Schnuppertag angemeldet.

Zuerst sehen wir den Könnern beim Start am  Übungshang zu. Dann fasst jeder einen Schirm, ein Gurtzeug, Helm und Funkgerät aus. Schirm auflegen, Leinen sortieren, warten bis der Lehrer alles kontrolliert hat. Dann losrennen, sich gegen den Zug des Schirms stemmen, hoffen dass er gerade hochsteigt, korrigieren, nicht gelungen - noch einmal.
Aus Paragleiten


Endlich steigt der Schirm über mich, ich renne die Wiese hinunter - seltsam, wieso komme ich nicht vom Boden weg? Die anderen sind auch nur vielleicht zwei Schritte lang vom Schirm getragen worden. Nachdem jeder den Hang einige Male so hinuntergelaufen ist, lüftet sich das Geheimnis: „Pack den Schirm zusammen, ich zeige dir wie das geht, dann bekommst du einen großen Schirm“.



Aha. Das war nur der Übungsschirm. Ich war schon von der Größe des Übungsschirms beeindruckt, aber dieses Gerät hat die Segelfläche eines stattlichen Jollenkreuzers!


Jetzt dürfen wir ganz hinauf gehen um von dort zu starten. Die üblichen Startschwierigkeiten. Ist der Schirm endlich über dir hast du noch lange nicht gewonnen.


Denn jetzt heißt es rennen, rennen, rennen! Fahrt aufnehmen wie ein Flugzeug auf der Startbahn. Der Lohn der Mühe: Jetzt ist er da, der große Moment!



Ja, ich kann fliegen! Die Thermik fasst unter den Flügel und hebt mich ein paar Meter höher! Vor lauter Faszination höre ich nicht mehr auf die Stimme aus dem Funkgerät, bemerke nicht dass es Zeit zu landen ist und lande auf dem Hintern.



Dann mit geschultertem Schirm Wieder hinauf stapfen, ganz schön heiß unter dem Plastik-Manterl. Wieder ein Start, ein Flug, eine bessere Landung. Und noch einmal, und noch einmal... Eines ist klar: Eines Tages werde ich einen "richtigen" Kurs besuchen.



Am Abend gibt es noch einen Theorie-Block. Leinen Wickeln, Ohren anlegen, aktives Fliegen, alles gehen wir am "Simulator" (also an einem Gestell mit Traggurten und Bremsleinen) durch. Jahre später werde ich feststellen dass ich an diesem Tag sehr viel gelernt und auch behalten habe.

(So geschehen im Jahre 2003, Blog und Fotos sind neueren Datums (jetzt habe ich ein paar neue alte Fotos gefunden, die älter ausschauen sind die eigentlich neueren (die ich mit einem alten Handy aufgenommen habe (kennt sich jetzt noch irgendwer aus? (und jetzt mache ich alle Klammern zu)))))